emotionheader

Kanzleiratgeber und Leitfaden für unsere Mandanten

Bitte schicken Sie niemals Fristsachen per eMail! Schicken Sie in diesen Fällen stattdessen ein Telefax und rufen parallel hierzu an. Bitte verwenden Sie außerdem bei vertraulichen e-Mail PDF Dateien.

Bitte beachten Sie ebenfalls, dass ein Mandatsverhältnis durch die Übermittlung von eMails grundsätzlich nicht zustande kommt. Schon wegen des besonderen Vertrauensverhältnisses zwischen Mandant und Anwalt sind wir der Auffassung, dass ein Mandat erst nach persönlichem Kontakt zwischen Mandant und Anwalt entstehen soll. Ebenso wenig entsteht ein Mandatsverhältnis etwa durch das Lesen oder das Herunterladen irgendwelcher Inhalte dieser Webseiten.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte unserer Webseiten ausschließlich der allgemeinen Information dienen; jede Gewähr oder Haftung ist deshalb ausgeschlossen, soweit es sich nicht um vorsätzliche oder grob fahrlässige Falschinformationen handelt. Insbesondere wird auch nicht aus Rat oder Auskunft gehaftet. Ebenfalls nicht gehaftet werden kann für die korrekte Übermittlung von eMails, insbesondere, wenn unverschlüsselt versandt wird. Wir raten dringend, sich den Eingang von wichtigen eMails - ggf. telefonisch - rückbestätigen zu lassen.
 
Die berufsrechtliche Regelungen sind hauptsächlich folgenden Vorschriften zu entnehmen:
Bundesrechtsanwaltsordnung: BRAO
Rechtsanwaltsvergütungsgesetz: RVG
Berufsordnung der Rechtsanwälte: BORA
Diese und weitere berufsrechtliche Regelungen können auf der Website der Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) eingesehen werden.